Direkt zum Hauptbereich

Posts

Diesen Beitrag musst du unbedingt lesen! Wichtig!

Ethisch falsche und unmoralische Dinge, die du leicht vermeiden könntest

"Ein wahrhaft sensibler und vernünftiger Mensch versucht naturgemäß, wenn ihn Übel und Ungerechtigkeit der Welt bekümmern, zunächst dort gegen sie anzugehen, wo sie am deutlichsten zu Tage treten, nämlich bei sich selbst. Und damit wird er ein Leben lang beschäftigt sein." Fernando Pessoa Wie du schon in einem anderen Post lesen konntest, frage ich mich bei einigen Mitmenschen, ob je in Erwägung gezogen haben, sich selbst zu kritisieren oder zu verbessern. Manchmal, wenn ich sie daran erinnere, dass das was sie tun, einfach falsch ist, sagen sie: "Jeder macht das" oder versuchen sich sonst irgendwie rauszureden, von wegen, ich solle nicht so streng oder spießig sein.

Doch ich finde es auf gar keinen Fall "spießig", das eigene Handeln in Frage zu stellen. Im Gegenteil, ich finde es geradezu intelligent, selbstbewusst, mutig und überlegt. 


"Wer andere kennt, ist klug, wer sich selbst kennt, weise. Wer andere besiegt, hat Kraft, wer sich selbst besiegt, is…
Letzte Posts

Was Freundlichkeit alles bewirken kann und was sie in dir verändert

Ich weiß noch, wie ich als kleines Kind - ich war noch im Kindergartenalter - beschloss, freundlich und höflich zu sein. Seltsam irgendwie, dass man sich das einfach so vornehmen kann. Seltsam auch, dass dieser Gedanke bis heute noch in meinem Gedächtnis geblieben ist.

LebenseinstellungTatsächlich kann man sich so etwas einfach so vornehmen, denn es ist eine Lebenseinstellung. Ein kleiner Hintergedanke, der deinen Alltag bestimmt und dich lenkt. Niemand kann perfekt freundlich sein, aber schließlich ist der Weg das Ziel.



Was "Freundlichkeit" bedeuten kannFür jeden kann sie etwas anderes bedeuten, der Begriff ist vielseitig und nicht genau definiert.



die Gefühle von niemandem verletzen


hilfsbereit sein

in jedem etwas Gutes sehen

anderen ohne Vorurteile begegnen

viel lächeln (aber nicht krampfhaft)

Bekannte auf der Straße begrüßen


mit einsamen Leuten reden

anderen deine Wertschätzung zeigen


keine Eifersucht erwecken

selbstlos sein

anderen zeigen, dass dir ihre Meinungwichtig ist

g…

Über das Gefühl vom Retten und gerettet werden

Stell dir vor, du liegst alleine in den Bergen. Du hast dir irgendetwas gebrochen, vielleicht die Rippen; auf jeden Fall fährt der Schmerz pochend durch deinen Körper. Es ist Winter, die Skier an den Beinen scheinen dich nach unten zu ziehen und deine Finger sind so kalt, dass du sie schon nicht mehr spürst.

Weinen ist zu schmerzhaft, trotzdem würdest du es gerne tun, weil du schon seit du losgefahren bist keinen einzigen Menschen mehr gesehen hast. Du weißt, dass du deine Augen nicht schließen darfst, denn es könnte für immer sein, so schwach, wie du gerade bist. Doch einschlafen wäre so schön. Alles tut so weh.

Der Gedanke, alleine zu sterben, ist bitter. Du hast noch so viel vor, das Leben ist doch so schön. Der Tod macht ein Lebewesen zu einem Gegenstand, der nichts mehr erleben und fühlen, denken oder tun kann. Du wirst steif gefroren auf dem Abhang liegen und alle werden weinen, wegen der Erinnerungen, die sie nicht mehr mit dir teilen können. Dir ist kalt, alles tut weh.

Schließli…